Geschichte des Bibliotheksbau-Archivs

Die Anfänge des Bibliotheksbau-Archivs gehen auf die 1970er Jahre zurück. Nach verschiedenen Stationen wurde es im Frühjahr 2001 vom Ehemaligen Deutschen Bibliotheksinstitut übernommen und am 14. Juni 2001 in der Senatsbibliothek Berlin im Ernst-Reuter-Haus in Berlin-Charlottenburg wiedereröffnet. Erstmals in der Geschichte des Bibliotheksbauarchivs wurden alle Materialien an einer Stelle zusammengeführt und konnten von Interessenten direkt vor Ort genutzt werden.

Bis 2015 blieb die Senatsbibliothek für das Bibliotheksbau-Archiv zuständig. Da diese 2011 strukturell und räumlich in die Zentral- und Landesbibliothek Berlin integriert wurde, zog auch das Archiv ins Haus Berliner Stadtbibliothek.

Nach der Übernahme durch die Hochschulbibliothek der HTWK Leipzig macht diese nun die Daten zugänglich.